Kultur: So entstand das Glücksspiel

Kultur: So entstand das Glücksspiel

Wussten Sie, dass das Glücksspiel bereits 3000 v. Chr. Entstanden ist? In diesen Jahren gab es immerhin die ersten Belege für das Glücksspiel. Innerhalb unserer Kultur gibt es demnach über 5000 Jahre an Erfahrung bezüglich Casino.

Die verschiedenen Arten haben sich aber natürlich erst mit der Zeit entwickelt. Die Menschen funktionieren aber weitestgehend gleich — es gibt kaum unterschiede im Denken. Die natürlichen Reize werden noch heute genauso angesprochen, wie noch vor 5000 Jahren.

Unter den Germanen gab es viele Adrenalin Junkies, die Haus und Hof auf ein Spiel setzen. Im alten Rom gab es sogar ein Verbot, jedoch spielte das Volk trotzdem. In diesem Artikel befassen wir uns mit der langen Geschichte der Branche.

In der Antike gab es die ersten Spiele

In der Antike waren Glücksspiele bereits in der halben Welt bekannt. Es gibt Beweise, dass in Europa, Asien und Afrika bereits vor Christus gespielt wurde. Dabei gab es allerdings unterschiede darin, welche Arten von Spielen sich verbreiteten.

Es fing alles mit einem Würfel an

Die Geschichte des Glücksspiels beginnt in der Zeit 3000 v. Chr. Im Gebiet der ehemaligen Mesopotamien. Es wurde ein sechsseitiger Würfel aus Knochen und Elfenbein gefunden. Würfel waren damals allgemein das dominierende Spiel der Zeit. Als Beweis dienen hierfür auch alte indische Schriften.

Die ersten Würfel wurden in Ägypten benutzt, danach schaffte es das Utensil nach Rom und von dort aus nach Nordeuropa. Der römische Gedichtsschreiber Tacitus berichtete, dass die Germanen förmlich verrückt nach Würfel waren und teilweise sogar die eigene Freiheit aufs Spiel setzten.

„Das Würfelspiel betreiben sie sonderbarerweise wie ein ernsthaftes Geschäft, und zwar mit solch blinder Leidenschaft, wenn es um Gewinnen oder Verlieren geht, dass sie, nachdem sie ihr Hab und Gut verloren haben, mit dem letzten entscheidenden Wurfe, um ihre Freiheit und ihre Person spielen.“

Glücksspiel in der Bibel

Die Bibel ist das meist gelesene Buch der Welt. Hierin wurde sogar ebenfalls die Entwicklung der Branche verewigt. Es wird zum Beispiel beschrieben, wie die römischen Soldaten bei der Kreuzigung von Jesus um dessen Leibrock spielten mit Los werfen. Es war — wenn man so möchte — die Geburtsstunde der modernen Lotterie.

Im antiken Rom war Glücksspiel aber streng verboten und wurde nur zu besonderen Festtagen zugelassen. Dass die Würfelspiele im Weltreich so verbreitet waren zeigte auch der bekannte Ausruf von Cesar, als er den Rubicon überquerte: „Die Würfel sind gefallen“ — „Alea acta est“.

Glücksspiel im Mittelalter

Das Christentum schränkte das Glücksspiel ein — aber dennoch konnte die Erfolgsgeschichte nicht aufgehalten werden. Es wurden im Mittelalter sogar neue Arten erschaffen. Die Entwicklung zeigte sich demnach unbeeindruckt.

Die weltliche Obrigkeit des Mittelalters sah die Entwicklung des Glücksspiels als verderblich an. Es wurde versucht, dass sämtliche Würfel- und Kartenspiele für die niedrigen Stände zu verbieten. Obwohl sich das Christentum und das Glücksspiel nicht vertragen haben, wurde insgeheim in Kloster Kartenspiele gespielt und waren sogar sehr beliebt.

Im 16. Jahrhundert wurde dann zwischen Erlaubten und unerlaubten Arten unterschieden. Das spielen um sehr hohe Einsätze wurde streng unter harte Strafe gestellt.

Der Ursprung der Staatslotterie

In den verschwenderischen Dynastien gab es große Löcher in den Finanzen. Durch eine Staatslotterie wollte man diese Löcher schließen. Zuerst kam der französische Finanzminister Desfort auf diese Idee. Durch die Lotterie wollte man den Leuten einen Anreiz schaffen Staatsanleihen zu kaufen.

Sie haben sich aber folgenschwer verrechnet. Voltaire und sein Lotterie-System erschufen eine lange reihe von Glücksspielbetrügern.

Glücksspiel in der heutigen Zeit

In der heutigen Zeit ist Glücksspiel gar kein Problem. Es gibt in jeder großen Stadt zahlreiche Casinos oder Spielhallen. Ebenso gibt es auch eine unglaubliche Menge an Online Casinos. Hier haben die Spieler sämtliche Varianten zu spielen. Bevor damit begonnen wird, sollte man sich informieren. Dazu kann man sich zum Beispiel die Sunmaker Bewertung durchlesen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *